Archiv der Kategorie '07 - Januar '11'

So, wie war der Masterplan gleich noch?

Die folgenden Tage auf Phillip Island hab ich die meisste Zeit nur in Cowes und dem LifeSaverClub gechillt und immer Nachmittags gearbeitet. Um unnoetige Rumfahrerei (bei der ich immer auf jemand anderes angwiesen waere) zu vermeiden blieb ich in Cowes „wohnen“ indem ich einen Garten besetzte und dort mein Zelt aufschlug. Wenn ich mal wieder zum Club wollte konnte ich die praktische Liftconnection der arbeitenden LifeSaver nutzen; von denen immer einer jeden Tag genau vor meiner Haustuer Patroullie laufen musste und danach wieder zum Club fuhr.
Bei der vielen Zeit und dem schlechten Wetter, Regen ohne Ende, hatte ich jede Menge Zeit in der oertlichen Bibliothek zu gammeln und ein wenig von meinen Trip nach Hause zu traeumen.
(mehr…)

Hi, Ich bin Schlangenfänger Dave!

Die Enttaeuschung Adelaide sass mir tief in den Knochen. Ich konnte nicht einmal auf Bjoern Ruecksicht nehmen und warten bis er bereit war nach Melbourne zu fahren. Naja das ist auch nur die halbe Warheit, ich hatte mein mit-Bjoern-und-dem-Auto-Reisebudget fast aufgebraucht und wollte es nicht darauf ankommen lassen meine Reserven fuer den Trip nach Hause anzubrechen. Deshalb bin ich mal ganz fix nach Melbourne getrampt. Zwar hab ich die Great Ocean Road dadurch verpasst aber mir fest vorgenommen das noch nachzuholen, auch wenn das bedeutet zurueck zu fahren – ist ja nur ein kleines Stueck.

(mehr…)

Wenn ich mal langweilig werd, zieh ich nach Adelaide.

Nach dem Roadtrip machten wir also dann endlich Halt in Adelaide, der groessten Stadt South Austrailias und der langweiligsten wie sich sehr bald herrausstellen wuerde. Zunaechst hatte man einen recht guten Eindruck, dass Wetter war sonnig wir konnten wieder laenger als 4 Stunden am Stueck schlafen und der kaputte Tank war leer sodass ohnehin kein Benzin mehr verloren gehen konnte. Wir hatten direkt am Strand geparkt und blieben auch nicht lange allein. Denn Bjoerns Jeep hat schon eine gewisse Anziehungskraft auf andere Backpacker und wo schon zwei Karren stehen werden es schnell mehr.

(mehr…)